Logo

Projekte


Aus Landschaft und Natur

Gebautes und Geschaffenes

In Kooperation mit der Pfarrkirche Seefeld




Aus Landschaft und Natur:


Seefelder Flurnamen

Darunter finden sich bekannte Namen, und auch Namen, die (noch) nicht zugeordnet werden konnten.

Seefelder Gewässer

Die Aussagen über die Namen der Seefelder Fließgewässer waren früher und sind auch heute nicht einheitlich. Nachforschungen sollten die Entwicklung aufzeigen - wir fanden Spannendes und auch Überraschendes.

Die Haselfichte in der Olympiaregion Seefeld

Haselfichten sind eine besondere Fichtenart, deren wertvolles Holz seit Jahrhunderten im Instrumentenbau seine Verwendung findet. Eine neue Anwendung findet die Haselfichte bei Klangkörpern, wie sie auch bei den Symposien 2009 und 2012 in Seefeld hergestellt wurden.

Broschuere Der GEOweg Hermannstal

 Besondere Steine am Seefelder Plateau spielen schon seit alters her eine ganz spezielle Rolle.
 Etliche Fundament- und Mauersteine der Seefelder Pfarrkirche beispielsweise sind von den
 Eiszeitgletschern abgelagerte Findlinge. Alte Dokumente zeigen, dass diese Findlinge auch für
 Grenzsteine verwendet wurden.
 Der GEOweg Hermannstal mit seinen ersten sieben Haltepunkten gibt dem Interessierten die
 Möglichkeit sich mit der Faszination Steine näher zu beschäftigen. Nehmen Sie sich die Zeit und
 tauchen Sie ein in ein Stück spannender Erdgeschichte!


Der Isarursprung

Mit großem Einsatz und Aufwand hat vor Jahren der Altbauer Josef Draxl vom Brunnerhof ein Erholungsgebiet geschaffen, das seinesgleichen sucht. Wege und ausgetretene Steige führen zu den Quellen, Bänke laden zum Ausruhen ein und Schautafeln erläutern Historisches und Aktuelles.
Unterstützung fand Josef Draxl bei Ing. Hubert Bischofer vom Amt der Tiroler Landesregierung, Abteilung Waldschutz, Landschaftsdienst. Schülerinnen und Schüler des PORG Volders und von Scharnitz trugen mit ihren Arbeiten zur Gestaltung und Information bei.


Gebautes und Geschaffenes:


BroschuereBroschüre über Haussprüche, Hausmalereien und Sonnenuhren in Seefeld

Seefeld hat einiges Wundervolles zu bieten. Bei einem aufmerksamen Spaziergang durch den Ort kann man mit verschiedenen Sprüchen geschmückte Häuser entdecken, kunstvolle Haus- und Wandbilder oder ausgefallen Sonnenuhren.
Unsere im Frühjahr 2016 herausgekommene, 60-seitige Broschüre will auf diese kulturellen Schätze unserer schönen Gemeinde aufmerksam machen. Sie ist im Büro des Tourismusverbands erhältlich.

Seefelder Hausnamen


Die Karwendelbahn

Am 17.12. 2015, 19:00 Uhr wurden die Großformatbilder zum Thema Olympiaregion und Karwendelbahn im Casino Seefeld einer breiten Öffentlichkeit präsentiert.
 

Seefelder Sonnenuhren

Außer bei der Sonnenuhr am Kirchturm handelt es sich bei Seefeld's Sonnenuhren um Schmuck an den Häusern, der seit ca. hundert Jahren bis heute angebracht wird.

Via Decia

Die Via Decia - eine postulierte römische Reichsstraße: Zwei Karten aus der Diplomarbeit Gerald Grabherr
Universitäts-Bibliothek Innsbruck (64470)


In Kooperation mit der Pfarrkirche Seefeld:


Prozessionsfahnen der Pfarrkirche Seefeld


Das Hostienwunder zu Seefeld 1384 - eine Mappe in 22 Sprachen

"Auch die zwölf Tafeln, die die Wundergeschichte von Seefeld in verschiedenen Sprachen wiedergeben, wurden auf Befehl Karls VI. an den Wänden der Kapelle aufgehängt und 1892/93 durch elf weitere Tafeln in anderen Sprachen ergänzt."

Laudate Dominum - 20 Jahre Seefelder Orgel

"Laudate Dominum" - diese Widmung ließ Pfarrer Mag. Egon Pfeifer auf dem Orgelprospekt, der durch Erwin
Schwenniger farblich gefasst worden war, anbringen. Damit war das große Vorhaben, in der Pfarrkirche zum Hl. Oswald eine neue Orgel zu installieren, abgeschlossen...

Der Seefelder Pfarrerbichl:

- Besinnung und Meditation: Der Kreuzweg von der Pfarrkirche bis zum Apostelkreis
- Der Steinaltar auf dem Seefelder Pfarrerbichl

Das Seekirchl im Laufe der Jahrhunderte

Die Heiligkreuzkirche, "Kirchl zum Heiligen Kreuz" oder besser bekannt unter dem Namen Seekirchl liegt auf dem Weg nach Mösern. Sie birgt ein altes ehrwürdiges Kreuz, dessen Geschichte bis 1628 zurückreicht.
Am 7. Dezember 2015 stellte Obmann Gerhard Sailer die Broschüre im Rahmen der Präsentation der Chronik vor und bot sie um 5 Euro zum Verkauf an. Der Reinerlös kam dem Asylheim zugute.